KATHARINA FLEBBE & DANIEL PLÜNNECKE

Zurück

DIE WELT MIT KRONKORKEN SCHÖNER MACHEN.

Mit ihrer ungewöhnlichen Geschäftsidee wollen Katharina Flebbe und Daniel Plünnecke eines Tages die ganze Welt begeistern.

Privat sind die Eltern einer fast zweijährigen Tochter selbst leidenschaftliche Globetrotter: In ihrem VW-Bulli namens Frida haben die beiden schon ganz Europa erkundet. Wie sie das alles unter einen Hut bekommen, verraten sie im Gespräch mit BERGMANN.

Bald klingeln bei euch ja die Hochzeitsglocken. Habt ihr schon ein Ziel für eure Flitterwochen?

Katharina: Ja, nach neun Jahren Probezeit trauen wir uns endlich. Während der Flitterwochen geht es diesmal auf Westküstentour nach Amerika. Da muss unser Bulli ausnahmsweise mal zu Hause bleiben.

Daniel: Der hat ja auch schon genug gesehen. Zuletzt waren wir mit dem Bulli vier Wochen auf Tour quer durch Europa. Dabei hat er auch seinen Namen weggekriegt: Frida. Wir haben rumgesponnen, wie wir den Wagen nennen könnten. Als wir irgendwann auf Frida kamen, hat er genau in dem Moment gebockt. Also er ist wirklich gehüpft! Für uns stand da gleich fest: „Okay, das ist der Name.“

Frida begleitet euch nicht nur bei fast allen Reisen, sondern spielt auch eine große Rolle für euer Start-up, richtig?

Daniel: Genau. Wir nutzen den Bulli als Messestand und als Werbefläche mit unserem Logo. So ein älteres Modell kommt immer ziemlich gut an bei den Leuten. Und er passt auch irgendwie zu unserem ungewöhnlichen Produkt – Kühlschrankmagnete aus Kronkorken. Die Idee ist, dass es ja total schöne Kronkorken auf der Welt gibt. Also warum wegschmeißen? Warum nicht damit die Kühlschranktüren dieser Welt verzieren? So lässt sich auch zum Beispiel das ein oder andere Getränk wieder in Erinnerung rufen, das man mal in einem schönen Urlaub getrunken hat.

Katharina: Es macht auch einfach Spaß, weil es etwas Eigenes ist. Irgendwie fügt sich alles zusammen. Erst die Idee für Crown Caps King®, dann der Bulli und dass wir das alles miteinander verbinden konnten. Das ist einfach schön.

Wo wollt ihr mit eurer Firma noch hin?

Daniel: Es wäre toll, wenn wir eines Tages das Ganze richtig groß aufziehen könnten – vielleicht sogar international. Besonderen Auftrieb gibt es immer, wenn Kunden unsere Produkte in der Hand halten und sagen: „Tolle Idee“, „Super verarbeitet.“

Katharina: Träumen ist sicher immer erlaubt. Aber im Grunde sind wir mit unserer jetzigen Situation total glücklich. Wir haben eine wundervolle Tochter, reisen gemeinsam umher und genießen das kleine Glück. Braunschweig ist eine tolle Stadt für Familien. Man kann alles mit dem Fahrrad erledigen, hat wunderbare Parks und am Wochenende fahren wir öfter raus nach Riddagshausen. Oder entspannen ganz einfach auf unserer Dachterrasse.

War euer Stromanbieterwechsel auch so entspannt? Wie wurdet ihr zum BERGMANN?

Daniel: Ja, das lief auch ganz locker ab. Zu BERGMANN kamen wir durch den Tipp einer Nachbarin. Die hatte vor uns gewechselt und war super zufrieden. Deswegen wollten wir dann mehr erfahren. Kurz darauf sind wir dann zum Shop hier in Braunschweig hin und haben uns beraten lassen. Wir haben uns gleich gedacht: „Das Angebot passt!“ Und haben nicht lange gezögert.

Alle Geschichten anzeigen


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen