6 unnütze Fakten zum Thema Energie

Wussten Sie schon, wie viel Strom Sie beim Googlen verbrauchen? Oder welches Tier besser ist als jede Solarzelle? Das und mehr verraten wir Ihnen in unserem aktuellen Blogbeitrag. Jetzt reinlesen und staunen!

In der Regel bemühen wir uns ja, Ihnen an dieser Stelle nützliche Tipps für das Sparen von Energie im Alltag vorzustellen. Diesmal fallen unsere sechs Fakten allerdings eher in den Bereich „Unnützes Wissen“. Das macht sie aber nicht weniger interessant! Mindestens bieten Sie Ihnen ein bisschen Stoff für den nächsten Small Talk.

Besser als Solarzellen

Fakt 1: Eisbären sind die besseren Solarzellen

Das Fell von Eisbären kann Sonnenlicht wesentlich effizienter in Wärme umwandeln als von Menschen gebaute Sonnenkollektoren. Bei 0 °C nutzen diese nur 40 Prozent des Tageslichts – Eisbären hingegen verwandeln mit ihrem Fell ganze 95 Prozent in Wärme. Die Natur kann es halt immer noch ein bisschen besser.

Vielleicht nicht so langsam

Fakt 2: Strom ist erstaunlich langsam

Ein Fingertipp auf den Schalter und die Lampe brennt. Strom muss also wahnsinnig schnell fließen, oder? Stimmt nicht ganz: Bei normalen 230 Volt beträgt die sogenannte Driftgeschwindigkeit der Elektronen gerade einmal 0,5 mm pro Sekunde – also 0,0018 km/h. Dass es trotzdem so schnell geht, liegt daran, dass sich die elektromagnetische Welle mit stattlichen 200.000 Kilometern pro Sekunde beziehungsweise 720 Millionen km/h ausbreitet. So wissen die Elektronen ganz vorn im Kabel also sofort bescheid, dass sie sich auf den Weg machen sollen.

Fakt 3: Erdgas riecht nicht

„Hier riecht es nach Gas!“ Haben Sie diesen Satz auch schon einmal gehört oder sogar gesagt? Der Geruch des bei uns verbreiteten Heizgases ist ganz charakteristisch. Was aber wenige Wissen: Es ist gar nicht das Erdgas selbst, das so riecht. Die Geruchsstoffe werden dem Gas absichtlich beigemischt, damit Sie ein etwaiges Leck möglichst schnell bemerken. Fieser Gestank, aber ein echter Lebensretter.

Frauen am Rechner

Fakt 4: Googeln kostet viel Strom

Mit dem Strom, den 100 Suchanfragen verbrauchen, könnten Sie eine alte 60-Watt-Glühbirne eine halbe Stunde lang leuchten lassen – oder eine vergleichbare LED über mehrere Stunden. Und da ist der Stromverbrauch Ihres Computers oder Smartphones beim Googlen noch gar nicht inbegriffen. Der Grund sind die großen Rechenzentren, in denen Google die Suchanfragen verarbeitet sowie deren Kühlung. Zählen Sie doch mal mit, wie oft sie in einer Woche die Suchmaschine um Rat fragen.

Fakt 5: Heißes Oktoberfest

Kurze Lederhosen und knappe Dirndl sind auf dem Münchener Oktoberfest allgegenwärtig. Ist das um diese Jahreszeit nicht ein bisschen kalt? Nicht auf der Theresienwiese, wo die „Wies’n“ traditionell stattfindet. Während des gut besuchten Oktoberfests ist es dort zum Teil um bis zu 10 Grad wärmer als im Rest von München. Die unzähligen Besucher sowie die Fahrgeschäfte, Lichter, Grills und Co. heizen dem Gelände ordentlich ein.

Lieber mehr einfrieren

Fakt 6: Leere Kühltruhen verbrauchen mehr

Zum Abschluss können wir es uns dann doch nicht so ganz verkneifen, einen nützlichen Tipp mit in dieser Aufzählung zu verstecken. Eine leere Kühltruhe verbraucht, wenn sie zwischendurch auch mal geöffnet wird, mehr Energie als eine volle. Denn je weniger Kälte in Lebensmitteln gespeichert ist, desto mehr Luftaustausch findet beim Öffnen der Kühltruhe statt. Die kalte Luft geht verloren und die wärmere muss anschließend wieder heruntergekühlt werden. Halten Sie Ihren Gefrierschrank also am besten immer einigermaßen gefüllt. Das ist gut für Ihren Stromverbrauch und zahlt sich aus, wenn einmal überraschend Besuch vor der Tür steht.

Mit diesen Fakten können Sie in der ein oder anderen Party-Konversation bestimmt punkten. Kennen Sie weitere unnütze Fakten zum Thema Energie? Erzählen Sie uns diese doch auf unserer Facebook-Seite!


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen